Skip to main content

Die 8 besten Franzbranntwein Black Friday Angebote

Der Black Friday ist eines der größten Shopping-Events des Jahres – und zwar nicht nur für Schnäppchenjäger. Auf Amazon und bei anderen Onlineshops gibt es rund um das Black Friday Wochenende – und teils schon Wochen vorher – viele Angebote. Mittlerweile sind es zu viele, um sich einen guten Überblick verschaffen zu können.

Aus diesem Grund haben wir uns intensiv mit den verschiedenen Franzbranntwein Black Friday Angeboten beschäftigt. Unsere Bestenliste gibt Aufschluss über die lukrativsten Franzbranntwein Deals dieser Tage.

Auf unsere Liste mit den spannendsten Franzbranntwein Black Friday Deals haben es nur die besten geschafft. Weiter unten gibt es noch mehr spannende Black Friday Angebote.

Wann ist der Black Friday?

Der Black Friday findet jedes Jahr am vierten Freitag im November statt. Im Jahr 2021 ist dies der 26. November. Schnäppchenjäger können sich diesen Termin für nächstes Jahr schon vormerken. Teilweise wird der Zeitraum für tolle Sonderangebote und Rabattaktionen ausgeweitet, so dass Kunden Waren zu stark reduzierten Preisen auch am 27. und 28. November kaufen können.

Die besten Franzbranntwein Black Friday Angebote

−26%
36,90 EUR
27,48 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

−24%
ALLGÄUER LATSCHENK.
39,90 EUR
30,42 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

−23%
Holzhacker Franzbranntwein Arnika &
22,72 EUR
17,51 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

−5%
cosiMed Einreibung Orange, Massage,
57,91 EUR
54,95 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

−4%
Allgäuer Latschenkiefer
7,85 EUR
7,57 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

−3%
Klosterfrau Franzbranntwein
9,80 EUR
9,51 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Auch reduziert: CBD Öle

−19%
Amiredita Premium Öl 30 Prozent Tropfen...
−16%
HANFÖL Kapseln - hochdosiert & kaltgepresst...
−7%
Alpex-MED 10 Prozent Hanf Terpene Tropfen aus...

Auch reduziert: Vitamin D Präparate

−33%
Vitamin D3-1000 I.E. pro Tropfen - 50ml (1750...
−23%
Sanhelios Sonnenvitamin D - 1000 I.E. Vitamin...
−15%
4.000 Vitamin D3, K2 (vitaMK-7, 99,99%...

FAQ

In Deutschland gibt es den Black Friday seit dem Jahre 2006. Seit damals wird er sowohl von den zahlreichen Online-Shops als auch von dem stationären Handel angeboten. Der Tag wird mit zahlreichen Angeboten und Rabatten zelebriert. In den Vereinigten Staaten hingegen kam der Begriff Black Friday erstmals in den 1960er Jahren auf. Damals bezeichneten die Polizisten diesen Tag nach Thanksgiving als Black Friday, weil sich die Menschenmasse zum Einkaufen auf die Straße drängte und von Weitem schwarz ausgesehen hat.

Der Black Friday wird von Einzelhändlern veranstaltet. Entsprechende Angebote und Rabattaktionen findet man überwiegend in Online-Shops aber auch lokale Händler gewähren am Black Friday Rabatte auf ausgewählte Artikel. In der Regel gelten die Sonderkonditionen für Gebrauchsgegenstände. Zusätzlich locken inzwischen auch einige Mobilfunk- und Internetanbieter, sowie andere Dienstleister an diesem Tag mit Sonderangeboten und bieten Verträge zu vergünstigten Konditionen an.

Sowohl am Black Friday als auch am Amazon Prime Day gibt es lohnenswerte Schnäppchen. Amazon räumt am Prime Day zwar bis zu 9 % mehr Rabatt ein, als am Black Friday. Ersterer bleibt jedoch nur den Amazon-Prime-Kunden vorbehalten, wohingegen am Black Friday jeder ein Schnäppchen ergattern kann. Mitglieder eines solchen Kontos können beruhigt am Amazon Prime Day zuschlagen und müssen nicht bis zum Schwarzen Freitag warten. Günstigere Angebote als am Prime Day wird es am Black Friday voraussichtlich nicht geben.

Der Black Friday ist in den USA entsprungen. Dieser Tag steht bei den Amerikanern für den Tag nach Thanksgiving und markiert den Auftakt zur Weihnachtseinkauf-Saison. Prägend für den Begriff Black Friday in Zusammenhang mit Menschenmassen in Einkaufszentren war die Polizei in Philadelphia. Es war das Jahr 1966 als die amerikanischen Polizisten nicht mehr Herr über die in die größte Stadt des US-Bundesstaates Pennsylvania strömenden Menschen wurden. Überfüllte Einkaufszentren und Staus auf den Straßen waren die Folge. Die Polizei in Philadelphia nannte diesen Tag „Black Friday“.

Black Friday heißt übersetzt „Schwarzer Freitag“. Einige behaupten, dass der Name auf den Börsencrash am 24. Oktober 1929 zurückzuführen ist. Dieser fand zwar an einem Donnerstag statt, fiel in Europa jedoch durch die Zeitverschiebung auf einen Freitag und ging als Schwarzer Freitag in die Geschichte ein. Eine andere Theorie besagt, dass die große Menschenmenge, die an diesem Tag durch die Innenstadt zieht, einer schwarzen Masse gleicht und der Freitag deswegen so benannt wurde. Es kursiert auch die Vermutung, dass der Black Friday so heißt, weil die Händler an diesem Tag starke Umsätze generieren und schwarze Zahlen schreiben.

Am Black Friday gibt es auch Angebote. Diese Angebote werden vor allem in den Onlineshops der Händler angeboten und locken Ihre Kunden mit zahlreichen Rabatten. Im Vergleich zum „normalen“ Preis sind bei den Angeboten oftmals Rabatte in Höhe bis zu 40 Prozent nicht selten.


Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

21reviews

Ein Projekt von 21reviews